Ohrenfeindt

Motor an!

Veröffentlicht: Sep 2015 | Label: Afm Records | Reinhören: hier klicken.

Das rattert, das schüttelt, das knattert, das röhrt, wie 'ne alte Harley das eben einfach muss

Vor allem aber: das rockt! 12 (Digipak/Vinyl) bzw. 10 (reguläre CD) laute Songs, von staatlich unvereidigten Roggenrohl-Experten mit allen zur Verfügung stehenden Werkzeugen und viel Schmackes auf den Tonträger genagelt, getackert, gelötet und gedengelt, bis die Elektrik aufgibt. Blinker und Bremslicht sind hier überflüssig, Gefangene werden nicht gemacht: das Trio Infernal unterwegs. Die OHRENFEINDTe schenken sich nix - aber Euch ein amtliches Teresa-Dingenskirchen-geprüftes Lauschlappen-Beschallungsprodukt der Extraklasse mit Fußwippgarantie. Einen Warnhinweis ist unumgänglich: lautes Abspielen in Kraftfahrzeugen kann Euer Punktekonto in Flensburg deutlich nach oben optimieren. Erhältlich als CD im Digipak, als limitierte Gatefold-Vinyl-Ausgabe (500 Stück, CD ist beigefügt, damit Ihr das nicht extra digitalisieren müsst) und als limitierte Fanbox (500 Stück) mit signiertem Digipak, Autogrammkarte, USB-Stick in Zündkerzenform, handgeschriebenem Text (als Druck) und zwei dekorativen vollmundigen, aber nicht essbaren Aufklebern. Gibt das direkt vom Erzeuger, also von uns, aber auch bei AFM, Amazon, jpc oder Itunes gibt man Euch gern Starthilfe. "MOTOR AN!".

Songs

  1. 1.ZEIT FÜR ROCK'N'ROLL
  2. 2.1910
  3. 3.DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT
  4. 4.NIMM DIE KOHLE UND RENN
  5. 5.GIB MIR MEIN PROBLEM ZURÜCK
  6. 6.FRÜH ODER SPÄTER
  7. 7.MOTOR AN
  8. 8.AUS
  9. 9.FÜR ROCK'N'ROLL GEBAUT
  10. 10.REICH WÜRDE SCHON REICHEN
  11. 11.LASS DIE HIGH-HEELS AN
  12. 12.BETRIEBSFEST

1. ZEIT FÜR ROCK'N'ROLL

(T.: Chris Laut/M.: Pierre Blesse, Chris Laut, Andi Rohde)

Die Sonne scheint, es ist still in der Stadt,
doch keine Bange, das wird sich bald ändern:
die Roggenrohl-Gang spannt
die Stahlpferde an
und der Kutscher kennt den Weg.

Die Macht der Gitarren,
uh, das Schlagzeug kracht,
und der Bassmann zupft dicke Bänder.
Wir geben keinen Fick und wir halten nie an:
das Trio Infernal unterwegs!

Alle Regler auf Elf, alle Lampen an,
und keine Gefangenen gemacht.
Schüttel Dein Haar, schüttel, was Du hast,
Baby, das wird laut heute Nacht!

Es ist Zeit! Zeit für Rock’n’Roll!
Höchste Zeit! Zeit für Rock’n’Roll!

Der schöne Schein trügt,
wie man hört, hört man nix,
doch die Ruhe vor dem Sturm
wird gleich enden,
die Roggenrohl-Gang zeigt all ihre Tricks,
heute gibt das voll auf die Ohren!

Wir bringen den Lärm
und machen ordentlich Licht,
heute Abend wackeln die Wände,
und wenn einer fragt
'Na, was ist denn hier los?’
wir haben beides: Rock und Roll!

Alle Regler auf Elf, alle Lampen an,
und keine Gefangenen gemacht.
Schüttel Dein Haar, schüttel, was Du hast,
Baby, das wird laut heute Nacht!

Denn es ist Zeit!Zeit für Rock’n’Roll!
Höchste Zeit! Zeit für Rock’n’Roll! Seid Ihr bereit! Bereit für Rock’n’Roll!
Es ist Zeit! Zeit für Rock’n’Roll!


zurück nach oben

2. 1910

(T.: Chris Laut/M.: Pierre Blesse, Chris Laut, Andi Rohde)

St. Pauli!

Hamburg schockt, St. Pauli rockt!
Reeperbahn: abgefahren!
Äppel klauen, Boys in Brown.
St. Pauli vor! Millerntor Roar!

St. Pauli!
St. Pauli!
1910!
St. Pauli!

Haupttribüne, Norden, Süden,
Gegengerade, keine Gnade.
1910: nie alleine gehen!
St. Pauli vor! Millerntor Roar!

Come on, you Boys in Brown!

St. Pauli!
St. Pauli!
1910!
St. Pauli!

St. Pauli!
St. Pauli!
Hamburg Kiez!
St. Pauli!


zurück nach oben

3. DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT

(T.: Chris Laut/M.: Pierre Blesse, Chris Laut, Andi Rohde)

'Alles gut, kein Grund zur Panik!'
sagt die Hotline noch,
dann ist die Leitung tot.
Gebrauchsanleitung halb japanisch -
Macht ja nix, bin ja kein Idiot.

'Saug an Knöpfen.
Schalter kröpfen.
Jetzt noch warten rotes Licht.'
Da läuft was schief: da leuchtet nichts!

Das geht auf keine Kuhhaut!
Wer hat diesen Mist gebaut?
Ich dreh gleich durch,
geht die Kiste jetzt?
Verdammt noch mal:
die Hoffnung stirbt zuletzt!

'Alles gut, es geht gleich weiter.'
sagt im Lautsprecher der Schaffner an.
Auf dem Gleis liegt die Stromleitung.
'Zenk ju for träwelling wis die Bahn!'

Fenster undicht.
Toilette geht nicht.
Schädel brummt und nix im Magen,
'Geschlossen' steht am Speisewagen.

Das geht auf keine Kuhhaut!
Wer hat diesen Mist gebaut?
Ich dreh gleich durch,
fährt die Kiste jetzt?
Verdammt noch mal:
die Hoffnung stirbt zuletzt!

Das geht auf keine Kuhhaut!
Wer hat diesen Mist gebaut?
Sind die alle noch ganz dicht?
Mir platzt der Arsch, ich glaub das nicht!

Das geht auf keine Kuhhaut!
Wer hat diesen Mist gebaut?
Ich dreh gleich durch,
geht die Kiste jetzt?
Verdammt noch mal:
die Hoffnung stirbt zuletzt!


zurück nach oben

4. NIMM DIE KOHLE UND RENN

(T./M.: Chris Laut)

Hallo, Hallo, na sieh mal einer an:
damit hat keiner gerechnet,
das hat keiner geahnt.
Der Lotto-Mann war schon
vor dem Morgen-Latte da
mit 'nem Koffer voll Geld
und hat sich in der Tür vertan.

Hallo, Hallo, Du hast erstmal nix gesagt,
bevor der Mann sich’s überlegt
und dumme Fragen fragt.
So 'nen Koffer kann man
wirklich auch mal übersehen,
kommt ja immer wieder vor,
Baby, so kanns gehen.

Ist ja abgefahren! Nicht aus der Rolle fallen!
Willst Du 'nen guten Rat? Alter:

Nimm die Kohle und renn!
Nimm die Kohle und renn, renn, renn!
Nimm die Kohle und renn
so schnell wie Du kannst!
Nimm die Kohle und renn!

Hallo, Hallo, kaum zu glauben, aber wahr:
das hattste nicht auf'm Schirm,
das war so nicht geplant.
Oh, Du hast nicht gedacht,
dass man die Asche doch vermisst, bis
Du in jeder Tageszeitung aufgetaucht bist.

Ist ja abgefahren! Bloß nicht auffallen!
Ich geb' Dir 'nen guten Rat! Alter:

Nimm die Kohle ...
Nimm die Beine untern Arm!

’N neuer Name, 'n neues Gesicht,
'ne neue Stadt, da finden sie Dich nicht –
Du brauchst 'nen neuen Job
und da wär auch was frei:
das Lotto sucht 'nen Geldboten,
Du hättest grad Zeit ...

Nimm die Kohle ... kein Blick zurück!
Nimm die Kohle und renn!

Alter: Nimm die Kohle und renn ...


zurück nach oben

5. GIB MIR MEIN PROBLEM ZURÜCK

(T./M.: Chris Laut)

Kein Plan, kein Ziel.
Du hast ungefähr das Feingefühl
von 'nem Hai, Krokodil,
oder 'nem fetten Schwarm Piranhas,
und davon viel.

Wenn Du die Lösung bist,
gib mir mein Problem zurück!

Kein Bauch, kein Herz.
Gewissen? Für Dich nur 'n schwacher Scherz.
Kein Hirn, man merkts,
Du denkst von Ende Februar bis Anfang März.

Wenn Du die Lösung bist,
gib mir mein Problem zurück!

Merkste selber, oder?

Wer Freunde hat wie Dich,
braucht seine Feinde nicht,
wenn Du der Himmel bist,
brauch ich keinen Gott zum Glück!
Wenn Du die Antwort bist,
stellt sich meine Frage nicht.
Wenn Du die Lösung bist,
gib mir mein, gib mir mein,
gib mir mein Problem zurück!

Noch einmal! 4, 3, 2, 1:

Wer Freunde hat wie Dich,
braucht seine Feinde nicht,
wenn Du der Himmel bist,
brauch ich keinen Gott zum Glück!
Wenn Du die Antwort bist,
stellt sich meine Frage nicht.
Wenn Du die Lösung bist,
gib mir mein, gib mir mein,
gib mir mein Problem zurück!

6. FRÜH ODER SPÄTER

(T./M.: Chris Laut)

Früh oder später seh ich
das nicht mehr ein, früh oder später.
Früh oder später muss das
Geschichte sein, früh oder später.

Früh oder später hört das mal auf,
dann ist Schicht im Schacht.
Früh oder später sag ich dem
Finanzamt 'Good Bye, Gute Nacht'.

Früh oder später kann ich da
nicht mehr drauf, früh oder später.
Früh oder später füll ich da nix mehr aus,
früh oder später.

Früh oder später hört das mal auf,
dann ist endlich mal Schluss!
Früh oder später trete ich da aus,
winke, winke, Fiskus!

Früh oder später kriegen die mich
nicht mehr dran, früh oder später.
Früh oder später wars das mit Zahlemann,
früh oder später.

Früh oder später hört das mal auf,
ja, dann ist das vorbei!
Früh oder später zahl ich beim
Finanzamt gar nichts mehr ein!

Wo geht die Knete hin?

Früh oder später mach ich 'nen
Umschlag auf, früh oder später.
Früh oder später steht letzte Mahnung
drauf, wer sagts denn? Geht doch!
Früh oder später kriegen die mich
nicht mehr dran ...

Früh oder später hört das mal auf,
dann ist Schicht im Schacht.
Früh oder später sag ich dem
Finanzamt 'Good Bye, Gute Nacht'.

Früh oder später seh ich
das nicht mehr ein ...
Früh oder später mach ich 'nen
Umschlag auf ... Früh oder später!


zurück nach oben

7. MOTOR AN

(T.: Chris Laut/M.: Pierre Blesse, Chris Laut, Andi Rohde)

Mein Herz malt Doughnuts auf die Straßen,
wenn Du neben mir sitzt,
wenn Du neben mir sitzt,
wenn Du neben mir sitzt.

Ich hab Adrenalin in meinem Vergaser,
wenn Du
das Gaspedal durchtrittst,
das Gaspedal durchtrittst!

Mir ganz egal, wohin wir fahren, B-B-Baby, Baby, Baby, Du machst meinen
Motor an!

Mein Drehzahlmesser steht auf Wahnsinn,
wenn Du bei mir bist,
wenn Du bei mir bist,
wenn Du bei mir bist.

Meine Pleuelstangen tanzen,
wenn Du mich küsst,
wenn Du mich küsst,
uh, wenn Du mich küst!

Mir ganz egal, wohin wir fahren, B-B-Baby, Baby, Baby, Du machst meinen
Motor an!

Zündung!


zurück nach oben

8. AUS

(T./M.: Chris Laut)

Ich zieh mal wieder durch die alten Läden,
fühl mich gleich wieder zu Haus,
als wär die Zeit mit Dir nie gewesen,
und manchmal vergess ich: es ist aus.

Immer noch die alten Gesichter,
und wenn sie fragen, wie es geht,
sag ich wie immer: 'Alles klar',
ich sag keinem, was mir fehlt:

Mal Deine Stimme zu hören,
ja, das täte mir gut.
Nochmal Dein Lächeln zu sehen
gäb mir wieder Mut,
Dich noch einmal zu halten
wie vor der großen Flut:
das tät mir so gut ...

Ich mach mal wieder die Nächte durch
und lass mich einfach treiben.
Bringt mich irgendwie auch nicht nach vorn,
doch ich ertrag es nicht, zu Haus zu bleiben.

Die Wohnung leer, der Kühlschrank auch,
ich sitz mit leerem Bauch
und hängenden Ohren vorm Telefon
und ich weiß doch genau, was ich brauch:

Mal Deine Stimme zu hören,
ja, das täte mir gut.
Nochmal Dein Lächeln zu sehen
gäb mir wieder Mut,
Dich noch einmal zu halten
wie vor der großen Flut:
das tät mir so gut ...

Ich zieh mal wieder durch die alten Läden,
fühl mich gleich wieder zu Haus,
als wär die Zeit mit Dir nie gewesen,
und manchmal vergess ich: es ist aus.


zurück nach oben

9. FÜR ROCK'N'ROLL GEBAUT

(T./M.: Chris Laut)

Schick steht sie da, böse, tief und laut
drei Jahre lang gebastelt und
gehämmert und geschraubt.
Sie ist: oooh, für Rock'n'Roll gebaut! (2x)
Neuer Lack, neuer Motor, was für 'n scharfes Teil,
ich bin total verliebt, die Karre ist so geil.
Sie ist: oooh, für Rock'n'Roll gebaut! (2x)

Für Rock'n'Roll gebaut,
für Rock'n'Roll gebaut,
für Rock'n'Roll gebaut!

Schick steht sie da, sie ist 'ne Hammerbraut,
10 Zentimeter Absatz
und sie zeigt 'ne Menge Haut.
Sie ist: oooh, für Rock'n'Roll gebaut,
für Rock'n'Roll gebaut!
Rote Nägel, rote Lippen, enges, knappes Top,
halterlose Strümpfe und geschlitzter Minirock.
Sie ist: o-o-oh, für Rock'n'Roll gebaut! (2x)

Für Rock'n'Roll gebaut ... oh ja!

Schick steht er da,
doch er riecht nach Sauerkraut,
die Hose frisch gebügelt
und er mag das nicht so laut.
Vorschriften sind ihm heilig,
und er pocht auf sein Recht,
da ist das mit dem Rock'n'Roll
dann wohl eher schlecht.
Er ist nicht für Rock'n'Roll gebaut! (2 x)
Nee, nee!

Wir wollen doch nur spielen,
wir tun doch keinem was,
Alter, mach Dich locker,
gib einfach mit uns Gas!

Denn wir sind: oooh,
für Rock'n'Roll gebaut! Uh ja!
Wir sind für Rock'n'Roll gebaut,
für Rock'n'Roll gebaut! Du auch!
Für Rock'n'Roll gebaut,
für Rock'n'Roll gebaut! Oh ja!


zurück nach oben

10. REICH WÜRDE SCHON REICHEN

(T.: Chris Laut/M.: Pierre Blesse, Chris Laut, Andi Rohde)

Ist er Bildhauer und Maler oder Konteradmiral?
Promovierter Philosoph? Das ist Dir total egal!

Groß oder klein, dünn oder dick,
trübe Tasse oder Einstein, uh:
Du hast das Wichtigste im Blick!

Reich würde schon reichen,
Du stehst auf volle Taschen,
Scheiß auf innere Werte,
Dir gehts nur um die Asche.

Sag mir: hat er viele Haare oder ist er eher kahl?
Ist er 'n Genie oder doof? Das ist Dir total egal!

Groß oder klein, dünn oder dick,
trübe Tasse oder Einstein, uh:
Du hast das Wichtigste im Blick!

Reich würde ... Asche.
Knete, Kohle, Zaster,
am liebsten auf'm Laster.
Hat er 'n dickes Konto,
klarer Fall, dann passt er!

Uh! Scheckbuch raus!

Sag mal: weißt Du eigentlich,
wie teuer das Leben heutzutage ist?
Genau: da muss ’n Kerl
schon ’n kleines Polster mitbringen.
Damit frau sich abgesichert fühlt.
Für später, man weiß ja nie.
Da braucht man dann auch
so ’n paar Dinge, zum Beispiel:
Wandelschuldverschreibungen
und Genussscheine,
Schiffsbeteiligungen oder
Futures auf Schweine,
Indexzertifikate und Optionen,
Zinsderivate, Milliarden und Billionen!

Reich würde ...


zurück nach oben

11. LASS DIE HIGH HEELS AN

(T./M.: Chris Laut)

Du kannst 'ne Strumpfhose tragen,
klar, Strapse gehen auch.
Hochgeschlossen mit 'nem Rollkragen
oder Du zeigst Bauch.

Du trägst Dein Haar heute offen
oder machst Dir 'nen Zopf.
Blond, schwarz, glatt oder Locken:
Du hast Deinen eigenen Kopf!

Es ist egal, was Du tust,
es ist egal was Du planst,
aber eins ist mal klar:
uh, lass die High Heels an!

Lass die HighHeels an!
Lass die HighHeels an!
Lass die HighHeels an!
Lass die HighHeels an!

Ob Du 'ne Strickjacke anziehst
oder Leder und Lack,
ob Du Dich mit Farbe begießt,
meinetwegen komm nackt!

'Ne Designermütze aus Fleece,
oder ist Wolle dran?
Oh, was auch immer Du ausziehst,
Baby, Du ziehst mich an!

Es ist egal, was Du tust,
es ist egal was Du planst,
aber eins ist mal klar:
uh, lass die High Heels an!

Lass die HighHeels an!
Lass die HighHeels an!
Lass die HighHeels an!
Lass die HighHeels an!


zurück nach oben

12. BETRIEBSFEST

(T./M.: Chris Laut)

Alle Namen sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Personen/Verhältnissen sind zufällig.

Gerda aus der Küche schlägt
mit dem Tablett lang hin,
rutscht drei Meter auf dem Bauch
und bremst mit dem Kinn.
Einkäufer Ernst hat sich grad wieder
zum Affen gemacht,
sturzbesoffen der Frau vom Chef
an den Hintern gefasst.

Na was solls, es ist Betriebsfest und alles lacht,
alles bis auf einen, und der hat hier die Macht.

Ja, ja, ja, es ist mal wieder so weit,
in der Firma wird gefeiert
und alle sind breit.
Moral ist heut kein Thema
und es ist alles erlaubt.
In der Firma ist Betriebsfest
und wir sind alle gut drauf.

Susi aus dem Lager
ist auf dem Kopf brünett,
doch im Herzen ist sie blond
und zu den Herrn so nett.

Auch die Verwaltung tut,
was sie sonst nie tut:
Frau Dr. Kruse zieht die Bluse aus, strippt
auf dem Tisch und fühlt sich gut, gut, gut.

Na schön, es ist Betriebsfest und ...
... einen, das ist Frau Kruses Mann.

Ja, ja, ja ... gut drauf, so gut drauf!

Karla aus der Kasse
wird schon eine Weile vermisst,
und keiner weiß, dass sie im Fahrstuhl
Ralf, den Gärtner, küsst.
Rudi aus der Technik ist wie immer
zu allem bereit,
aber so wie das aussieht,
bleibt er auch heute allein.

Na und, es ist Betriebsfest und alles lacht,
alles bis auf Rudi, der stramm
in seine Hose macht.

Ja, ja, ja ... gut drauf. Stößchen!


zurück nach oben

Copyright

© E L B M U S I K V E R L A G T H O M A S R I T T E R (G E M A)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz.
Einverstanden!