Ohrenfeindt

Rock'n'Roll Sexgott

Veröffentlicht: Jan 2006 | Label: Hirnsturm | Reinhören: hier klicken.

ist ein Konzeptalbum:

Die Geschichte eines ebenso genialen wie verrückten Erfinders, eines gescheiterten Konditors und seiner drogenabhängigen Siamkatze, die .... ENTWARNUNG! Das ist selbstredend alles Quatsch! In Wirklichkeit findet Ihr auf dieser CD beides: Rock UND Roll - und das nicht zu knapp: Hier findest du die nicht jugendfreien Texte. Das Teil kommt mit 12-seitigem Booklet (boah, ey).

Songs

  1. 1. ROCK'N'ROLL SEXGOTT
  2. 2. IMMER ROCK'N'ROLL
  3. 3. BIST DU GLÜCKLICH?
  4. 4. EIN ALLERLETZTES MAL
  5. 5. SO LAUT WIE ICH KANN
  6. 6. MEDIZIN
  7. 7. ENERGIE
  8. 8. ZUM ROCKEN GEBOREN
  9. 9. SCHMETTERLING
  10. 10. DER SCHECK IST IN DER POST
  11. 11. ALLES NUR AUS PLASTIK
  12. 12. TÜR ZU!

1. ROCK'N'ROLL SEXGOTT

(T./M.: Chris Laut)

Trag' Sonnenbrille im Dunkeln,
immer am Kaugummi kau'n,
hab' Pomade im Haar
und bin solarienbraun.

Enge Hosen, weiße Boots,
Goldkettchen um den Hals,
immer 'n Gummi auf Tasche
für den Fall des Phalls.

Oh ja, ich weiß, man glaubt es kaum,
oh ja, auf mich steh'n alle Fraun!

Ich bin Dein Rock'n'Roll-Sexgott,
und ich bin cooler als cool,
Dein Rock'n'Roll-Sexgott,
und ich hab' gut zu tun!

Ich bin Dein Rock'n'Roll-Sexgott,
oh, ich bin heißer als heiß,
Dein Rock'n'Roll-Sexgott,
ich bin der heiße Scheiß!

Immer über's Geld reden
und dicke Autos fahr'n,
Zigaretten? Nich' mein Stil, Schätzchen,
ich rauch' Zigarren.

Hab' viele Haare auf der Brust,
ich bin 'n ganzer Mann,
ey, ich bin das Beste,
was Du heut' nacht kriegen kannst.

Oh ja, kannst Deinen Augen traun,
oh ja, auf mich steh'n alle Fraun!

Ich bin Dein Rock'n'Roll-Sexgott ...

Meine Geige hängt tiefer als der
Marianen-Graben.
Und wo wir grad bei "graben" sind,
kann ich mal Deine Nummer haben?
Klingeling!

Ich bin Dein Rock'n'Roll-Sexgott ...


zurück nach oben

2. IMMER ROCK'N'ROLL

(T./M.: Chris Laut)

Du bist heiß, denn Du weißt, es ist alles bereit,
und das Licht geht an, und es ist soweit:

Die Gitarren fliegen tief,
alle Regler stehen auf voll,
und das Schlagzeug ist die Macht,
und die Rock-Maschine rollt!

Ist es hart genug? Ist es laut genug?
Klappt die Sitze hoch!
Wir wünschen guten Flug!

Gib mir ein' für die Seele,
ein' für das Herz,
ein' für die Liebe, ein' für den Schmerz -
ooh ooh oh - es ist immer Rock'n'Roll!

Ein' für den Wahnsinn, ein' für den Frust,
ein' für die Sehnsucht, ein' für die Lust -
ooh ooh oh - es ist immer Rock'n'Roll!

Zwei Finger in die Luft und die Faust geballt -
es ist niemals zu laut, Du bist höchstens zu alt!

Volle Kraft voraus, keine Zeit für halben Kram -
Licht aus, Spot an, es ist Rock'n'Roll-Alarm!

Ist es hart genug? ...!

Gib mir ein' für die Seele ...

Gib' mir ein' für den Wahnsinn ...

Ein' für die Trauer, ein' für die Wut,
ein' für die Hoffnung, ein' für den Mut -
ooh ooh oh - es ist immer Rock'n'Roll!

Gib mir ein' für die Schöne,
ein' für das Biest,
ein' für St. Pauli, ein' für den Kiez -
ooh ooh oh - es ist immer Rock'n'Roll!


zurück nach oben

3. BIST DU GLÜCKLICH

(T./M.: Chris Laut)

Zu schnell, zu jung -
zu viel, zu hoch, zu weit.

Zu grell, zu bunt -
zu schön, zu cool, zu breit.

Was is'n los hier?
Komm schon und sag mir:

Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?

Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?

Zu reich, zu schlau -
zu hip, zu groß, zu frei.

Zu gleich, zu laut -
zu mir, zu Dir, zu geil.

Was is'n los hier?
Komm schon und sag mir:

Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?
Bist Du gagagagagaga - ja!

Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?
Bist Du glücklich?


zurück nach oben

4. EIN ALLERLETZTES MAL

(T./M.: Chris Laut)

Deine Augen leuchten,
Deine Lippen glänzen feucht -
Haut an Haut wie ein elektrischer Schlag.

Du wiegst Dich oh so sanft
im Takt, Takt, Takt der Musik -
mein letzter Rest Verstand schreit laut 'Gefahr!'

Junkies auf Adrenalin,
Deine Blicke machen süchtig,
und dass es da noch jemand anderen gibt,
ist grad überhaupt nicht wichtig!

Küss mich nochmal,
bevor der Tag beginnt,
küss mich ein allerletztes Mal!

Küss mich nochmal,
bevor die Zeit verinnt,
küss mich ein allerletztes Mal -
ein allerletztes Mal!

Da gibt's nicht viel zu reden,
da gibt's nicht viel zu verstehen -
es ist so klar wie schwarz und weiss!

Du kommst mir oh so nah,
und das Tier in mir erwacht,
zerrt an seiner Kette, bis sie reißt!

Junkies auf Adrenalin,
Deine Blicke machen süchtig,
und dass es da noch jemand anderen gibt,
ist grad überhaupt nicht wichtig!

Küss mich ...

Küss mich ...

Küss mich! Küss mich
ein allerletztes Mal!
Küss mich! Oh, küss mich
ein allerletztes Mal!


zurück nach oben

5. SO LAUT WIE ICH KANN

(T./M.: Chris Laut)

Du siehst mich an
und der Schnee fällt auf Dein Haar.
Ich sag 'Pass auf Dich auf',
Du sagst 'Na dann, bis zum nächsten Mal'.
Hu ja!

Dein Zigarettenrauch
verweht im Novemberwind,
und eine letzte Träne
findet ihren Weg über Dein Kinn.

Du fährst nach Haus,
heute nacht wirst Du bei ihm sein.
Der Frust frisst mich auf - ich könnte
schreien und schreien und schreien ...

... so laut wie ich kann,
so laut wie ich kann!
Könnt' schreien so laut wie ich kann,
so laut wie ich kann!
Könnt' schreien so laut wie ich kann,
so laut wie ich kann ...

Könnt' schreien so laut wie ich kann!

Ich halt' Dich fest,
viel lieber hielt' ich Dich zurück,
und was mir bleibt,
ist die Sehnsucht in Deinem Blick.

Die Zeit ist um,
Deine Bahn fährt ein -
dann bist Du weg und ich bin wieder
allein, allein und ich schrei' ...

... so laut wie ich kann,
so laut wie ich kann!
Ich schrei so laut wie ich kann,
so laut wie ich kann!
Ich schrei so laut wie ich kann,
so laut wie ich kann ...
so laut wie ich kann!


zurück nach oben

6. MEDIZIN

(T./M.: Chris Laut)

Ich steh' am Wasser, hier am Hafen,
so schwül, klatschnass geschwitzt,
die Luft ist viel zu dick zum Atmen,
wie Sirup, zäh und süß.

Spiegelungen auf den Straßen
vom harten Neonlicht,
kann's immer noch nicht fassen,
denk' immerzu an Dich.

Du bist meine Medizin,
Du kriegst mich wieder hin,
Du vertreibst den Schmerz,
ich brauch' Dich für mein
krankes Herz!

Diesel und Dampf, wie ein Uhrwerk
schlägt das Herz dieser Stadt,
sie is' nix als 'ne Hure
aus 'nem Bukowski-Roman.

Ich bin 'n 1-A-Arschloch,
das dumme Spielchen treibt,
suche immer nach 'ner Antwort,
doch die ist immer gleich.

Du bist meine Medizin ...

Lass mich im Puls der Stadt treiben,
im ewig gleichen Tritt,
muss immer in Bewegung bleiben,
diesmal spiel' ich auf Sieg!

Viel Geduld hat hier niemand,
aber ich bleib cool,
kannst nicht den Radar unterfliegen,
wenn Du Frieden suchst.

Du bist meine Medizin ...


zurück nach oben

7. ENERGIE

(T./M.: Chris Laut) In Erinnerung an Mr. Scott aka James Doohan († 20.07.2005)

Petra aus Walsrode
macht den Oberkörper frei.
Das finden wir gut -
sie ist die ganze Tour dabei.

Oh, für sie - für sie stehen wir hier!

Oh - wir geben alles,
alles nur für Euch!
Wenn Ihr die Haare schüttelt,
legen wir uns in's Zeug!

Energie - 100.000 Volt!
Energie - 100 Prozent Rock'n'Roll!
Energie - bis uns der Teufel holt!
Energie, Energie, Energie -
100 Prozent Rock'n'Roll!

Vorn an der Bühne steht 'n Typ,
der hat nur einen Arm -
mit dem spielt er Luftgitarre
und er fühlt sich wunderbar!

Oh, für ihn - für ihn stehen wir hier!

Oh - wir geben alles,
alles nur für Euch!
Wenn Ihr die Haare schüttelt,
legen wir uns in's Zeug!

Energie - 100.000 Volt ...

Und wenn ihr endlich Zugabe ruft,
dann geben wir noch mal Gas,
denn zuviel ist nicht genug!

Energie - 100.000 Volt ...

Energie! Energie!
Energie! Beam uns rauf, Scotty!
Energie!


zurück nach oben

8. ZUM ROCKEN GEBOREN

(T./M.: Chris Laut)

Sie kann nicht wirklich singen,
sie spielt kein Instrument -
doch das spielt keine Geige:
sie gehört zur Band!

Sie klebt keine Plakate,
sie fährt auch nicht den Bus,
und sie schleppt keine Kisten
doch sie bleibt immer bis zum Schluss!

Sie hat die längsten Beine der Welt,
die allergrößten Ohren,
sie weiß genau, was den Jungs so gefällt,
und eins ist mal klar:

Sie ist zum Rocken geboren!

Sie ist zum Rocken geboren!
Sie ist zum Rocken geboren!
Sie ist zum Rocken geboren!
Sie ist zum Rocken geboren!

Drüber trägt sie Latex,
und drunter trägt sie nix.
Sie ist einfach unentbehrlich -
und sie kommt zu allen Gigs!

Sie hat die längsten Beine der Welt,
die allergrößten Ohren,
sie weiß genau, was den Jungs so gefällt,
und eins ist mal klar:

Sie ist zum Rocken geboren!

Sie ist zum Rocken geboren!
Sie ist zum Rocken geboren!
Sie ist zum Rocken geboren!
Sie ist zum Rocken geboren!

Sie ist zum Rocken,
zum Rocken geboren! (4x)


zurück nach oben

9. SCHMETTERLING

(T./M.: Chris Laut)

Sie schläft bis in den frühen Nachmittag,
dann steht sie auf und besorgt sich was
von dem Zeug, das ihre Laune hebt -
dann tut das Leben nicht mehr ganz so weh.

Sie stellt sich dahin, wo sie immer steht,
durchgefroren, dies Jahr gab's
wieder richtig Schnee.
Sie zieht den Schal aus dem Gesicht
und haut 'nen Freier an -
30 für sie, 20 für's Hotel,
und für 'ne halbe Stunde hat sie's warm.

Auf der Flucht vor sich selbst
gibt's keinen sicheren Platz auf dieser Welt.

Sie ist 'n Schmetterling,
der auf der Straße lebt,
von einem Traum in den nächsten schwebt.
Sie ist 'n Schmetterling,
immer unterwegs,
und keiner weiß, wohin die Reise geht.

Ihr Alter hat sie
schon ziemlich früh angefasst,
beim ersten Mal war sie noch nicht mal 8.
Mit 13 ist sie endlich abgehauen
ihr größtes Fremdwort heißt 'Vertrauen'.

Auf der Flucht ...

Sie ist 'n Schmetterling ...

Flieg, Schmetterling, flieg, Schmetterling,
flieg, Schmetterling, flieg, Schmetterling,
flieg!

2 Jahre noch - dann will sie nach Portugal,
sie hat gehört, da wär es nicht so kalt.
Sie zieht den Schal aus dem Gesicht
und haut den nächsten Freier an -
30 für sie, 20 für's Hotel,
und für 'ne halbe Stunde hat sie's warm.

Sie ist 'n Schmetterling ...


zurück nach oben

10. DER SCHECK IST IN DER POST

(T./M.: Chris Laut)

Bin das eigentlich nur ich
oder sind's die anderen auch?
Du sagst: 'Mach Dir keine Sorgen',
meine Nägel rollen sich auf.

Und mit nächste Woche meinst Du
eigentlich 'nie'.
Du bist 'n hoffnungsloser Fall
mit 'ner Ehrlichkeitsphobie.

Du sagst 'Ich meld' mich,
ich ruf' dich dann an',
doch bevor das passiert,
ist der Papst Protestant.

Der Scheck ist in der Post!

Und wenn Du was grade ziehst,
sind das meistens krumme Dinger,
und wer Dir die Hand gibt,
zählt dann besser seine Finger.

Ey, Dein Wort ist soviel wert
wie gebrauchtes Klopapier!
Du bist der Typ, der ohne Skrupel
seine Oma abserviert.

Du sagst 'Das passt schon,
ich ruf' Dich dann an',
doch bevor das passiert,
ist der Papst Protestant.

Der Scheck ist in der Post!

Pssst!

Der Scheck ist in der Post!

Das glaubst Du doch
wohl selber nicht!


zurück nach oben

11. ALLES NUR AUS PLASTIK

(T./M.: Chris Laut)

Viel zu schön, um wahr zu sein,
nicht zu groß und nicht zu klein.
Du hast 'ne Top-Figur,
Du bist die Versuchung pur!

Doch was keiner weiß,
das macht keinen heiß.
Die Narben von der OP
kann schließlich keiner seh'n ...

Bei Dir ist alles nur aus Plastik!
Alles nur aus Plastik!
Alles nur aus Plastik!
Alles nur aus Plastik!

Deine Rolex ist 'ne Wucht
und Du trägst nur feinstes Tuch.
Du wohnst an der Elbchaussee,
hast 'ne Yacht in St. Tropez.

Doch Du bist völlig blank,
den Porsche zahlt die Bank.
All der Luxus geleast,
Du lebst auf Kredit (Karte zahlt)!

Bei Dir ist alles nur aus Plastik!
Alles nur aus Plastik!
Alles nur aus Plastik!
Alles nur aus Plastik!

Alles nur aus Plastik!
(Dein neues Gesicht!)
Alles nur aus Plastik!
(Dein Rolex-Blender!)
Alles nur aus Plastik!
(Die Möpse Deiner Freundin!)
Alles nur aus Plastik!


zurück nach oben

12. TÜR ZU

(T./M.: Chris Laut)

Ey, hör mal zu, bist Du nicht ganz dicht,
Du musst bescheuert sein,
wie Du Dich in mein Leben einmischst,
find' ich manchmal einfach nur zum Schreien.

Auto, Klamotten, meine Schuh',
selbst meinen Job machst Du klein,
ey, lass' mich lieber mal in Ruh',
denn ich glaub', es geht mir besser allein.

Oh, pass' mal auf, ich will's einfach
nicht zweimal sagen,
unsere Wege trennen sich hier,
oh, ich kann Dich einfach nicht mehr
länger ertragen,
ja, ich hab' wirklich genug von Dir!

Mach die Tür zu,
von draußen, wenn's geht,
mach bloß die Tür zu!

Ey, mach die Tür zu,
kann Dich echt nich' mehr seh'n,
mach bloß die Tür zu! – Oh ja!

Quatsch' mir doch nich' die Tasche voll,
wenn Du mir noch vorschreibst,
was ich tun und was ich lassen soll,
Du gehst mir ziemlich auf den Geist.

Ich weiß, ich weiß,
Du hältst Dich für schlau
und mich für trottelig,
doch dies eine weiß ich ganz genau,
sowas wie Dich
brauch' ich nun wirklich nicht.

Oh, pass' mal auf ...

Mach die Tür zu ...

Oh, ja - von draußen, wenn's geht!


zurück nach oben

Copyright

© E L B M U S I K V E R L A G T H O M A S R I T T E R (G E M A)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz.
Einverstanden!